Grundsteuerreform

Das Bundesverfassungsgericht hat festgestellt, dass die geltende Berechnung der Grundsteuer stark veraltet und damit verfassungswidrig ist. Aus diesem Grund ist für den gesamten Grundbesitzt in Deutschland eine Neubewertung durchzuführen, wozu es vermutlich öffentliche Aufforderungen geben wird. Dabei ist für jedes Grundstück eine separate Feststellungserklärung zu erstellen.Dies betrifft ca. 4 Mio. Einheiten, die land- und forstwirtschaftliches Vermögen darstellen und ca. 32 Mio. Einheiten, die dem Grundvermögen zuzuordnen sind. Hierunter fallen neben Betriebsgrundstücken, Ein- und Zweifamilienhäusern, Wohnungseigentum und Mietwohngrundstücken zum Beispiel auch unbebaute Grundstücke, privat genutzte Ferienhäuser, Garagen oder Baugrundstücke.

Die zu erstellenden Feststellungserklärungen sind digital in der Zeit vom 01. Juli 2022 bis
31. Oktober 2022 beim Finanzamt einzureichen. Mit der Zusammenstellung der zur Ermittlung der Werte notwendigen Dokumente, Unterlagen und Informationen sollte daher bereits jetzt begonnen werden.

Wir stehen Ihnen selbstverständlich auch hierbei wie gewohnt zur Seite.